Faszientherapie

Faszientherapie

Faszien gehören zu den wichtigsten Strukturen für die Körperwahrnehmung. Ihre Beweglichkeit ermöglicht sowohl Stabilität als auch Mobilität. An den richtigen Stellen und mit der optimalen Spannung steigern Faszien die Effizienz von Aktivitäten.Kommt es zu neurologischen und orthopädischen Erkrankungen bzw. Verletzungen, führt dies zu Veränderungen des Fasziengewebes. Daraus folgen nicht nur Bewegungseinschränkungen und Schmerzen, auch Ausdauer sowie Schnellkraft werden hierdurch deutlich schlechter. Sich im Alltag zu bewegen ist dann mühsam und sportliche Betätigung nur stark eingeschränkt möglich.

Die Faszientherapie und das Faszientraining nach N.A.P. kombinieren Ergebnisse aktueller physiotherapeutischer und sportwissenschaftlicher Forschung mit Erfahrungen aus der Behandlung neurologischer und orthopädischer Patienten.

Kursinhalte

  • Faszien als Ursache von Einschränkungen bei Alltagsaktivitäten (wie Bücken, Anziehen, Gehen, Essen, Schlucken, bei sportlichen Betätigungen) zu erkennen und therapieren zu können
  • Biomechanik und funktionelle Anatomie

Die Teilnehmer lernen

  • Pathologien im Fasziensystem zu erkennen und zu behandeln
  • Alltagsaktivitäten zu analysieren

Umfang

  • 18 Unterrichtseinheiten/Fortbildungspunkte (2 Tage)

Zielgruppe

  • Therapeuten, die ganzheitlich therapieren und ihr Repertoire um die neuesten Erkenntnisse aus der integrativen neuroorthopädischen Therapie erweitern möchten.

Voraussetzungen

  • Eine abgeschlossene Berufsausbildung oder Studium zum Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Sporttherapeuten oder Arzt

Referenten

  • Lehrteam der N.A.P.-Akademie