Parkinson

Bücken bei der Gartenarbeit

Parkinson ist die häufigste neurodegenerative Erkrankung der älteren Bevölkerung. Die Zahl der Erkrankten steigt rapide nicht nur wegen der insgesamt alternden Bevölkerung, sondern auch aufgrund von Umwelteinflüssen, die sich negativ auf den menschlichen Genpool auswirken. Obwohl sich Symptome oft ähneln, muss in jedem Fall die Therapieplanung individuell erfolgen und die Therapiestrate- gie fortlaufend angepasst werden. Vor allem das Sturzrisiko und die damit einhergehenden Folgeverletzungen und -kosten gilt es zu senken.

Kursinhalte:

  • Posturale Kontrolle und Sturzprophylaxe
  • Tremor und Rigidität
  • Brady- und Akinese
  • Tests zur Dokumentation der motorischen und kognitiven Leistungen
  • Sprechen und Schlucken

Die Teilnehmer lernen

  • Symptome zu verstehen und zu behandeln
  • Mobilität durch große, rhythmische Bewegungswiederholungen (Big Rhythmic Movements) zu erreichen
  • Übungen für Ausdauer, Kraft und Elastizität zu entwickeln
  • Trainingsprogramme zur Sturzprophylaxe zu gestalten

Umfang

  • 18 Unterrichtseinheiten/Fortbildungspunkte (2 Tage)

Zielgruppe

  • Therapeuten, die ganzheitlich therapieren und ihr Repertoire um die neuesten Erkenntnisse aus der integrativen neuroorthopädischen Therapie erweitern möchten.

Voraussetzungen

  • Eine abgeschlossene Berufsausbildung oder Studium zum Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Sporttherapeuten oder Arzt

Referenten

  • Lehrteam der N.A.P.-Akademie