Posturale Kontrolle: Neglect/Pusher/Tiefensensibilität

Posturale Kontrolle

Das Ziel dieses Kurses ist es, die Entwicklung der posturalen Kontrolle und die hierfür notwendigen bio- mechanischen und neuromuskulären Voraussetzungen zu verstehen.

Die Rolle und das Zusammenspiel der verschiedenen Systeme für das Gleichgewicht zu verinnerlichen, ist Grundvoraussetzung dafür, unterschiedliche Symptome deuten und effektiv therapieren zu können.

Anhand eindrücklicher Fallbeispiele werden sinnvolle Therapiemethoden vermittelt, die dem Menschen ermöglichen, sich in seiner Umwelt aufrecht zu halten und zu bewegen, um die vielfältigen Aufgaben des Alltages bewältigen zu können.

Kursinhalte

  • Systeme für Gleichgewicht und deren funktionelle Zusammenhänge
  • Biomechanische Voraussetzungen für posturale Kontrolle
  • Neuroanatomische Zusammenhänge
  • Praktische Übungsbeispiele mit Hands-On- und Hands-Off Techniken
  • Befundspezifisches Gerätetraining

Die Teilnehmer lernen

  • Wie das zentrale Nervensystem propriozeptive, vestibuläre und visuelle Information integriert
  • Welche Krankheitsbilder mit Verlust der posturalen Kontrolle einhergehen
  • Wie man Wahrnehmungssysteme und posturale Kontrolle beurteilt und dokumentiert
  • Welche zeitgemäßen Therapiemethoden problemlösend angewendet werden können

Umfang

  • 18 Unterrichtseinheiten/Fortbildungspunkte (2 Tage)

Zielgruppe

  • Therapeuten, die ganzheitlich therapieren und ihr Repertoire um die neuesten Erkenntnisse aus der integrativen neuroorthopädischen Therapie erweitern möchten.

Voraussetzungen

  • Eine abgeschlossene Berufsausbildung oder Studium zum Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Sporttherapeuten oder Arzt

Referenten

  • Lehrteam der N.A.P.-Akademie