Der schwerbetroffene Patient

Umfassende Störungen des zentralen Nervensystems beeinflussen Motorik, Sensorik und Kognition der Betroffenen. Die Ursachen sind vielschichtig, äußere und innere Erkrankungen, Unfälle oder auch Entwicklungsstörungen können für den Zustand schwerbetroffener Patienten verantwortlich sein. Die Stimulation und Aktivierung auf Intensivstation, im Pflegeheim oder in häuslicher Umgebung gestaltet sich schwierig, häufig können die Patienten nur wenig bis überhaupt nicht mitarbeiten und kommunizieren, auch weil Vigilanz- und Aufmerksamkeitsstörungen erschwerend hinzukommen. Der Umgang mit beatmeten und immobilisierten Patienten macht es erforderlich, dass die Therapie mit besonderer Umsicht geplant und durchgeführt wird. Zur Vermeidung von Sekundärschäden benötigen Therapeuten Wissen um den Verlauf der Grunderkrankung, welche therapeutische Reize mittel- und langfristig erforderlich sind.

Kursinhalte

  • Schädelhirntrauma
  • degenerative und entzündliche Erkrankungen des Nervensystems in vorangeschrittenen Stadien
  • Geriatrische Patienten/Komorbiditäten
  • Hemiplegie mit schlaffen/spastischen Lähmungen
  • computer-/gerätegestützte Therapie: Kipptisch, Exoskelett, Roboter-assistierte Bewegungstherapie

Die Teilnehmer lernen

  • objektive Messungen zur Dokumentation, Handlungsempfehlungen und Therapiestrategien für Patienten mit schweren Bewegungsstörungen und kognitiven Defiziten/Vigilanzdefiziten durchzuführen
  • Basale Funktionen wie Schlucken, Atmen, Lagerungen, Umlagerungen, Waschen, Anziehen zu fördern
  • Systeme für Gleichgewicht (posturale Kontrolle) zur Förderung der Vigilanz durch Transfers zu aktivieren
  • die befundgerechte Auswahl der Therapiemethoden zu treffen, um Sekundärschäden vermeiden zu können

Zielgruppe

  • Therapeuten, die ganzheitlich therapieren und ihr Repertoire um die neuesten Erkenntnisse aus der integrativen neuroorthopädischen Therapie erweitern möchten.

Voraussetzungen

  • Eine abgeschlossene Berufsausbildung oder Studium zum Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Sporttherapeuten oder Arzt

Referenten

  • Lehrteam der N.A.P.-Akademie, Renata Horst

Hinweise/Kursgebühren

  • Dauer: 3 Tage und 30 Fortbildungspunkte
  • Kosten 320,00 € (können je nach Veranstaltungsort variieren):