Fuß und Becken: vom Stehen zum Gehen

N.A.P. Gangprofessional Modul I

Gangstörungen in der Neuroorthopädie

Sowohl periphere als auch zentrale Verletzungen oder Erkrankungen führen oft zu Verlust der posturalen Kontrolle. Die Ausführung von vielen Alltagsaktivitäten wird hierdurch erschwert. Vor allem die Gangunsicherheit ist häufig beeinträchtigt. Fehlbeslastung der Gelenke und Stürze sind häufig die Folge. Sekundärschäden verursachen enorme Kosten für das Gesundheitssystem. Im interdisziplinären Team ist das oberste Ziel sichere Strategien für die Fortbewegung im Alltag herzustellen. In der Einzeltherapie liegt der Schwerpunkt auf den Erhalt, bzw. die Elastizität der Strukturen die kompensatorisch steif sind, sowie die Förderung des Dehnungsverkürzungszyklus dieser Muskulatur. Für chronische Patienten liegt der Schwerpunkt in der Sekundärprophylaxe, um Kontrakturen und Gelenkschäden zu verhindern. Biomechanische und funktionelle anatomische Kenntnisse werden für eine effektive Therapieplanung benötigt.

Kursinhalte

  • N.A.P.- Ganganalyse
  • kinematischer Vergleich des Gehens auf dem Laufband und auf dem Boden
  • Lokomotion in der Kindesentwicklung
  • neurologische und orthopädische Fallbeispiele
  • funktionelle Tapeverbände
  • Hands-On- und Hands-Off-Methoden

Die Teilnehmer lernen

  • biomechanische Voraussetzungen fürs ökonomische Gehen zu verstehen
  • Symptome der Spastizität zu befunden und therapieren
  • Ataxie zu dokumentieren und therapieren
  • Schutzstrategien zu analysieren
  • Schmerzmechanismen zu verstehen

Zielgruppe

  • Therapeuten, die ihr Repertoire um die neuesten Erkenntnisse aus der integrativen neuro-orthopädischen Therapie erweitern möchten und Interesse an interdisziplinäre Kommunikation zur bestmöglichen Versorgung der gemeinsamen Klienten haben.

Voraussetzungen

  • Eine abgeschlossene Berufsausbildung oder Studium zum Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Sporttherapeuten oder Arzt

Referenten

  • Lehrteam der N.A.P.-Akademie

Hinweise/Kursgebühren

  • Dauer: 2 Tage und 18 Fortbildungspunkte
  • Kosten: 340,00 €